10 Tage Vorhersage Deutschland

von Mittwoch, 05.10.2022 bis Mittwoch, 12.10.2022

Im Süden vorwiegend Hochdruckeinfluss und ruhiges Wetter, im Norden mehr Wolken und windiger. Anfangs sehr mild. Zum Samstag zunehmend unbeständig und allmähliche Abkühlung.

Vorhersage für Deutschland bis Sonntag, 09.10.2022, Am Mittwoch im Nordwesten zunächst wechselnd, am Nachmittag von der Nordsee her stärker bewölkt. Sonst neben hohen Wolkenfeldern und nach zögerlicher Nebelauflösung auch längerer Sonnenschein, besonders im Süden und Südosten. Höchstwerte 17 Grad an der See und bis 24 Grad im Breisgau. Mäßiger, im Bergland und in freien Lagen des Westens stark böiger Wind aus Südwest. An der Nordsee zunehmend starke bis stürmische Böen. In der Nacht zum Donnerstag in der Nordwesthälfte zeit- und gebietsweise etwas Regen, sonst teils stark bewölkt, teils klar und niederschlagsfrei. Bevorzugt im Süden Nebelbildung. Tiefstwerte 12 bis 6 Grad.

Am Donnerstag im Nordwesten und Norden wechselnd bis stark bewölkt und einzelne Schauer. Zwischen Main und Donau ebenso teils stärker bewölkt und dort noch ein paar Regentropfen. Sonst nach Auflösung örtlicher Nebelfelder im Süden vielfach heiter mit längerem Sonnenschein. Temperaturanstieg auf 17 Grad entlang den Küsten und bis zu 23 Grad zwischen Inn und Salzach. Im Süden schwachwindig, sonst mäßiger Südwestwind, ganz im Norden frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen. In der Nacht zum Freitag im Norden teils stärker bewölkt und in Küstennähe ein paar Regentropfen. Sonst meist klar oder gering bewölkt und gebietsweise Nebelbildung. Temperaturrückgang auf 12 Grad in Küstennähe und bis 4 Grad in den Tälern des zentralen Berglandes.

Am Freitag im äußersten Nordwesten und Norden weiterhin stark bewölkt mit ein paar Regentropfen. In den übrigen Regionen nach zögerlicher Auflösung der Nebelfelder sonnig oder nur leicht bewölkt und trocken. Nachmittagstemperaturen meist zwischen 18 und 22 Grad, unmittelbar an der See etwas kühler. Im Süden schwachwindig, sonst meist mäßiger Südwestwind, im Norden auch frisch an den Küsten in Böen stark bis stürmisch. In der Nacht im Norden weiterhin stark bewölkt mit ein paar Spritzern Regen. Sonst nach anfangs oft klarem Beginn wieder Bildung ausgedehnter Nebelfelder. Tiefstwerte meist zwischen 11 und 7 Grad.

Am Samstag von Norden und Nordwesten her sich verdichtende Wolken und im Tagesverlauf in Norddeutschland etwas Regen. Von Südwesten her zunehmende Quellbewölkung und dort am Abend einzelne Schauer und Gewitter. Ansonsten nach Nebelauflösung teils noch länger sonnig. Höchstwerte zwischen 16 Grad in Südschleswig und 22 Grad in Südostbayern. Schwacher bis mäßiger, im Nordwesten frischer und teils stark böiger Südwestwind. In der Nacht zum Sonntag zunehmend deutschlandweit bewölkt und gebietsweise Regen, Schauer und Gewitter. Temperaturrückgang auf 11 bis 7 Grad.

Am Sonntag in der Mitte und im Süden gebietsweise Regen, weiter im Süden auch Schauer und teils Gewitter mit Starkregen. Im Norden wechselnd wolkig mit einzelnen Schauern, aber auch etwas Sonne. Temperaturanstieg auf 15 bis 21 Grad. Vielfach mäßiger, im Nordwesten auch stark böiger Südwestwind. In der Nacht zum Montag im Südosten Regen, vom Nordwesten bis zur Mitte aufklarend. Tiefstwerte bei Regen um 9 Grad, sonst 9 bis 3 Grad. .

Trendprognose für Deutschland, von Montag, 10.10.2022 bis Mittwoch, 12.10.2022, Ab Montag unterschiedliche Entwicklungen möglich: Entweder nasskalt und windig mit zahlreichen Schauern und nur wenig Sonne. Oder zunehmender Hochdruckeinfluss mit Nebel und Sonne, dabei anfangs sehr kühl mit Frostgefahr in den Nächten, im weiteren Verlauf wieder milder.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Peter Hartmann